Skip to Content

5G soll unsere gesamte Lebenswelt revolutionieren. Doch eine wachsende Zahl von Studien deutet darauf hin, dass die für den Mobilfunk genutzte elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung die menschliche Gesundheit schädigen kann.

Auf einen Blick
  1. Eine dauerhafte Exposition gegenüber Mikrowellenfrequenzen, wie denen von Mobiltelefonen, führt zu mitochondrialer Dysfunktion und nuklearen DNA-Schädigungen durch freie Radikale, die aus Peroxynitrit entstanden sind.
  2. Chronische Krankheiten wie Herzrhythmusstörungen, Angstzustände, Depressionen, Autismus, Alzheimer und sogar Unfruchtbarkeit werden mit einem überhöhten Maß an Handy- und WiFi-Strahlung in Verbindung gebracht.
  3. In den letzten 100 Jahren hat sich die EMF-Belastung (EMF = elektromagnetische Felder) um etwa 1 Trillion Mal erhöht. Die meisten Menschen spüren die physiologischen Folgen, haben aber keine Ahnung von den Schäden, die sie verursachen – bis es am Ende zu spät ist. Und selbst dann ist es extrem schwierig, die Strahlungs-Exposition mit den Symptomen oder der Krankheit zu verbinden.
  4. Für 5G kommen Millimeterwellen ab 30 GHz zum Einsatz, die bekanntermaßen ein schmerzhaftes Brennen verursachen. Dieser Wellenbereich wird auch mit Augen- und Herzproblemen, einem geschwächten Immunsystem, genetischen Schäden und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht.
  5. EMFs haben klare neuropsychiatrische Wirkungen und können diverse Symptome auslösen, von Benommenheit (Brain Fog) und Kopfschmerzen über Lernbehinderungen und Demenz.

Glauben Sie immer noch, dass eine unkontrollierte Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) und hochfrequenter (RF) Strahlung unbedenklich ist? Dann sollten Sie sich den Dokumentarfilm 5G Apocalypse – The Extinction Event1 von Sacha Stone ansehen.

Obwohl man nicht mit allen Verschwörungstheorien von Sacha Stone über die Militarisierung dieser Frequenzen einverstanden sein muss, ist die Wissenschaft weit davon entfernt, die Bedenken um 5G zu rechtfertigen, ohne Verschwörungsvorwürfe einzuwerfen. Insgesamt ist dieser Dokumentarfilm gut gemacht und die Informationen sind gut präsentiert.

Die EMF-Exposition hat sich in den letzten 100 Jahren drastisch erhöht

Tatsächlich haben sich schon die früheren und schwächeren Generationen von Funktechnologien im Laufe der Zeit als sehr schädlich erwiesen. Wie einem Interview2 von Dr. Mercola mit Dr. Martin Pall, einem emeritierten Professor für Biochemie und medizinische Grundlagenforschung an der Washington State University, zu entnehmen ist, besteht die primäre Gefahr von EMFs in der mitochondrialen Schädigung durch Peroxynitrit, einer der schädlichsten Arten von reaktivem Stickstoff, der auch die Prozesse chronischer Krankheiten antreibt.

Zu den Geräten, die kontinuierlich EMF-Strahlung in einer Menge abgeben, die Ihre Mitochondrien schädigt, gehören Ihr Handy, Mobilfunkmasten, Wi-Fi-Router und Modems, Babyfones und »intelligente« Geräte aller Art, einschließlich intelligente Zähler (Smart-Meter) und Haushaltsgeräte.

Blickt man zum Ende des Ersten Weltkriegs, etwa um 1918, zurück und zieht diesen Zeitrahmen als Grundlage für die EMF-Exposition in der Öffentlichkeit heran, kommt man zu dem erstaunlichen Schluss, dass die EMF-Exposition in den letzten 100 Jahren um etwa 1 Trillion Mal zugenommen hat.

Es ist fahrlässig anzunehmen, dass eine derart radikale Zunahme – eine Zunahme um das Milliardenfache – keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit hätte. Die Realität ist, dass die meisten Menschen als Folge auf diese Exposition gesundheitlich reagieren, aber keine Ahnung davon haben, welche Schäden sie verursacht – bis es zu spät ist. Und selbst dann ist es extrem schwierig, die EMF-Exposition mit den Symptomen oder der Krankheit in Verbindung zu bringen.

Die schädlichen Mechanismen verstehen

Laut Palls Forschung aktiviert3,4,5 niederfrequente Mikrowellenstrahlung, wie beispielsweise von Ihrem Handy und Ihrem drahtlosen Router, die spannungsabhängigen Calciumkanäle (VGCCs = engl. voltage-gated calcium channels), die sich in der äußeren Membran Ihrer Zellen befinden. Laut Pall sind VGCCs 7,2 Millionen Mal empfindlicher gegenüber Mikrowellenstrahlung als die geladenen Partikel innerhalb und außerhalb unserer Zellen, was bedeutet, dass die Sicherheitsstandards für diese Exposition um den Faktor 7,2 Millionen falsch sind.

Niederfrequente Mikrowellenstrahlung öffnet Ihre VGCCs und ermöglicht so einen abnormalen Zufluss von Calciumionen in die Zelle. Das aktiviert wiederum Stickoxid (NO) und Superoxid, die fast sofort zu Peroxynitrit reagieren.6

Peroxynitrit katalysiert massiven oxidativen Stress durch die Bildung von freien Radikalen, die mit einer erhöhten systemischen Entzündung und mitochondrialer Dysfunktion zusammenhängen und als Grundursache für viele der heutigen chronischen Krankheiten angesehen werden.

Für ein vertieftes Verständnis von Peroxynitrit, der Wirkweise und des damit verbundenen Schadens empfehle ich Ihnen die 140-seitige Abhandlung »Stickoxid und Peroxynitrit in Gesundheit und Krankheit«7 mit 1.500 Referenzen von Dr. Pál Pacher, Joseph Beckman und Dr. Lucas Liaudet. Diese Abhandlung hat beinahe epische Ausmaße, ist aber eine der besten Bewertungen, die in letzter Zeit über dieses Thema geschrieben wurden, und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Eine der bedeutendsten Gefahren von Peroxynitrit ist, dass es die DNA schädigt. Die 2004 veröffentlichte europäische REFLEX-Studie ergab, dass die nicht-thermischen Effekte von 2G- und 3G-Strahlung den Wirkungen von Röntgenstrahlen in Bezug auf die von ihnen verursachten genetischen Schäden sehr ähnlich sind.8

Ihr Körper hat die Fähigkeit, diese Schäden durch eine 17-köpfige Enzymfamilie zu reparieren, die zusammen Poly-ADP-Ribosepolymerasen (PARP) genannt werden. Während PARP gut funktioniert, benötigen diese NAD+ als Kraftstoff. Wenn NAD+ ausgeht, hören sie auf, Ihre DNA zu reparieren, was zu einem vorzeitigen Zelltod führen kann, denn es werden über 100 bis 150 NAD+-Moleküle benötigt, um jeden DNA-Strang zu reparieren.

NAD+ ist von zentraler Bedeutung für die Aufrechterhaltung der zellulären und mitochondrialen Gesundheit, weshalb die Tatsache, dass PARP NAD+ konsumiert, um EMF-Schäden entgegenzuwirken, eine besorgniserregende Angelegenheit ist. Können Sie Ihren NAD+-Level verbessern? Ja, aber es ist so ein komplexes Thema, dass man ein Buch darüber schreiben müsste, um die Zusammenhänge sorgfältig zu erklären. Eins ist klar: In einem ersten Schritt müssen Sie jedoch den NAD+-Verbrauch reduzieren und das erfordert die Reduzierung Ihrer EMF-Exposition.

Schäden entstehen über längere Zeiträume hinweg

Wären die negativen Auswirkungen von EMFs sofort erkennbar, wäre die Sache viel einfacher. Aber leider funktioniert das so nicht. Der Schaden entsteht erst im Laufe der Zeit, ähnlich wie beim Rauchen. Sie können jahrelang ohne irgendwelche negativen Auswirkungen davonkommen, und auf einmal werden Sie von Symptomen heimgesucht, die Sie beeinträchtigen.

Die Forscher sind sich im Allgemeinen darüber einig, dass es eine Latenzzeit von etwa 10 Jahren oder mehr gibt, bevor eine Schädigung eintritt. Und genau das stellt das überdurchschnittliche Risiko für Kinder dar, denn sie sind der Strahlung bereits viel früher ausgesetzt (heutzutage im Uterus) und sie dauert ein Leben lang an – es sei denn, es werden Maßnahmen ergriffen, um die tägliche Exposition zu minimieren.

Während sich die Kontroverse über EMF-Schäden bisher darum gedreht hat, ob sie Krebs, insbesondere Gehirntumore, verursachen können oder nicht, sollte dies eigentlich gar nicht Ihre größte Sorge sein. Da der Schaden stark mit der Aktivierung Ihrer VGCCs verbunden ist, liegt es nahe, dass die körperlichen Regionen, in denen die VGCCs in höchster Dichte vorhanden sind, am anfälligsten für Schäden wären.

Und die höchste Dichte an VGCCs findet sich in Ihrem Nervensystem, Ihrem Gehirn, dem Herzschrittmacher in Ihrem Herzen und im männlichen Hoden. Infolgedessen dürften EMFs zu neurologischen und neuropsychiatrischen Problemen, Herz- und Reproduktionsproblemen beitragen, einschließlich, aber nicht beschränkt, auf Herzrhythmusstörungen, Angstzustände, Depressionen, Autismus, Alzheimer und Unfruchtbarkeit.

Tatsächlich ist es das, was die Forscher immer wieder feststellen, und all diese gesundheitlichen Probleme sind weitaus häufiger anzutreffen und töten mehr Menschen als Gehirntumore.

5G wird mit schwerwiegenden Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht

Eines der Hauptprobleme von 5G ist, dass es sich in erster Linie auf die Bandbreite der Millimeterwelle (MMW) stützt, die hauptsächlich zwischen 30 und 300 Gigahertz (GHz)9 liegt und bekanntlich 1 bis 2 Millimeter in das menschliche Hautgewebe eindringt.10,11

Seine Fähigkeit, in Gewebe einzudringen und ein starkes Brennen zu verursachen, ist genau der Grund, warum MMW vom US-Verteidigungsministerium für den Einsatz in Massenkontrollwaffen (Active Denial Systems) ausgewählt wurde.12

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Schweißkanäle in der menschlichen Haut quasi als Antennen dienen, wenn sie mit MMWs in Kontakt kommen,13 was die schmerzhafte Wirkung erklärt. MMW wurde auch mit zahlreichen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, darunter:14,15,16,17,18

  • Augenprobleme, wie eine Linsentrübung bei Ratten, die mit der Entstehung von Grauem Star verbunden ist19 und Augenschäden bei Kaninchen;20,21
  • Beeinflussung der Herzfrequenzvariabilität, ein Indikator für Stress, bei Ratten22,23,24 und Herzfrequenzveränderungen (Arrhythmien) bei Fröschen;25,26
  • Schmerzen;27
  • unterdrückte Immunfunktionen;28
  • verringertes Wachstum und erhöhte Antibiotikaresistenz bei Bakterien.29

Im Jahr 2015 unterzeichneten mehr als 230 Wissenschaftler aus 41 Nationen, die sich mit der Erforschung der biologischen und gesundheitlichen Auswirkungen nichtionisierender EMFs befassen, einen internationalen Appell an die Vereinten Nationen, in dem sie den Schutz vor nichtionisierender EMF-Exposition aufgrund von Hinweisen auf gesundheitliche Auswirkungen auch bei niedrigen Werten forderten.30

2 Jahre später unterzeichneten mehr als 180 Ärzte und Wissenschaftler aus 35 Ländern eine Petition31, um einen Stopp der Einführung von 5G aufgrund der potenziellen Risiken für die Tierwelt und die menschliche Gesundheit zu erwirken, wie

  • Krebs,
  • Zellstress und die Zunahme schädlicher freier Radikale,
  • Schäden des Erbguts,
  • Probleme bei der Fortpflanzung32,33,34 und
  • neurologische Erkrankungen.

Unser Körper funktioniert mit Bioelektrizität

Die Spannung in Ihrem Körper scheint eine wichtige Rolle im Hinblick auf Gesundheit und Krankheit zu spielen. Ihr Körper erzeugt Elektrizität, mit deren Hilfe Ihre Zellen kommunizieren und grundlegende biologische Funktionen ausführen, die für Ihr Überleben notwendig sind.

Ihr Körper ist jedoch so konzipiert, dass er mit bestimmten Pegeln und Frequenzen arbeitet. Da er aber von künstlichen EMFs umgeben ist, die eine Billiarde Mal höher sind als die natürlichen elektromagnetischen Felder der Erde, ist es nicht verwunderlich, dass dies unter Umständen zu biologischen Schäden oder Zerstörungen führt. Wie in dem Film 5G Apocalypse erwähnt, ist die Beeinträchtigung der Fähigkeit Ihrer DNA, biologische Signale zu empfangen und zu übertragen, nur ein möglicher Effekt einer solchen Exposition.

Im Film kommt auch Dr. Dietrich Klinghardt zu Wort, dessen Forschung zeigt, dass Frauen, die autistische Kinder zur Welt gebracht haben, eine um 8,4-fach höhere Spannung im Körper hatten als diejenigen, die neurologisch gesunde Kinder zur Welt gebracht haben. Die Schlafplätze autistischer Kinder führten auch zu einer 8,5-fach höheren elektrischen Spannung im Körper.

Insgesamt war die HF-Strahlungsstärke am Schlafplatz von Müttern, deren Kinder autistisch waren, 20,7-mal höher als die von Müttern, deren Kinder nicht betroffen waren. Laut Klinghardt kann man Autismus tatsächlich vorhersagen, indem man einfach die HF-Strahlenbelastung der Mütter misst.

EMFs stressen unsere neurologischen und kognitiven Systeme

Bereits 1924 sprach Dr. Rudolf Steiner, der mehr als 330 Bücher zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben hat, über die Gefahren der Elektrizität und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Er sagte:

»Man muss die Rolle der Elektrizität in der Natur bedenken … Menschliche Wesen können sich nicht in gleicher Weise in einer Atmosphäre, die von allen Seiten von elektrischen Strömen und Strahlungen durchdrungen ist, weiterentwickeln; sie hat Einfluss auf die gesamte Entwicklung des Menschen …

dieses Leben der Menschen inmitten der Elektrizität, insbesondere der Strahlungselektrizität, wird sie in Kürze so beeinflussen, dass sie die Nachrichten, die sie so schnell erhalten, nicht mehr verstehen können. 

Der Effekt ist, dass sie ihre Intelligenz mindern. Solche Effekte sind bereits heute zu beobachten. Schon jetzt merkt man, wie die Menschen weitaus größere Schwierigkeiten haben, die Dinge, die ihnen begegnen, zu verstehen als vor einigen Jahrzehnten.«35

Seit 1924 ist die EMF-Exposition exponentiell gestiegen, und 5G verspricht, diese Exposition noch weiter zu erhöhen, denn sie ergänzt die bereits bestehende Technologie und ersetzt sie nicht einfach.

Forscher bestätigen nun, wovor Steiner uns 1924 gewarnt hat. EMFs – heute vor allem von drahtlosen Technologien ausgestrahlt, die es zu Steiners Zeiten noch gar nicht gab – haben tatsächlich neuropsychiatrische Effekte,36 die von Benommenheit und Kopfschmerzen bis hin zu Lernbehinderungen und Demenz alles auslösen können.

Mikrowellenstrahlung hat eine eindeutige biologische Wirkung

Etwa in der 29. Minute in dem Film 5G Apocalypse können Sie sehen, was es für menschliche Zellen bedeutet, nur zwei Minuten der Strahlung eines intelligenten Zählers (Smart-Meter) ausgesetzt zu sein. Drei verschiedene Personen wurden gebeten, sich zwei Minuten lang etwa in einem Meter Entfernung von einem intelligenten Zähler hinzustellen. Vor und nach der Exposition wurden Blutproben entnommen.

Bereits nach dieser extrem begrenzten Exposition können Sie deutlich den Abbau der Zellwand und das Trauma der in den Proben vorkommenden Blutzellen sehen. Mit der Verwendung von »kleinzelligen« Funkstationen,37 die in unmittelbarer Nähe zueinander angeordnet sind, wird wirklich alles in der Nähe Liegende schließlich in noch leistungsfähigeren 5G-Frequenzen gebadet.

Was aber noch schlimmer ist, die FCC (Federal Communications Commission, eine unabhängige Behörde in den USA) hat ihre Regeln für die Einführung der 5G-Technologie im September 2018 überarbeitet und die Rechte der Städte eingeschränkt, die Aufstellung und Platzierung von 5G-Antennen zu kontrollieren. Los Angeles und andere Städte haben geklagt, um die neuen Regeln der FCC aufzuheben, aber am 10. Januar 2019 stellte sich das U.S. Court of Appeals for the Tenth Circuit auf die Seite der FCC.38

Wie von Dr. Martin Pall bemerkt und im Film vielfach zitiert: »Dutzende Millionen 5G-Antennen ohne einen einzigen biologischen Sicherheitstest zu setzen, muss die dümmste Idee sein, die man in der Weltgeschichte je hatte.«

Im Anbetracht dessen, wie viele Menschen bereits mit elektromagnetischer Überempfindlichkeit zu kämpfen haben, wird die Tatsache, dass Städte und Vorstadtgebiete weiter mit MMW-Strahlung gesättigt werden, das Problem zweifellos weiter ausdehnen. Und das Leben für diejenigen, die bereits die Auswirkungen der drahtlosen Strahlung spüren, unerträglich machen.

Wie Dr. Yael Stein, der die 5G-MMW-Technologie und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper untersucht hat, in einem Brief an die FCC aus dem Jahr 2016 feststellte:39

»Computersimulationen haben gezeigt, dass Schweißdrüsen Subterahertzwellen in der menschlichen Haut konzentrieren. Der Mensch konnte diese Wellen als Hitze spüren. Der Einsatz von Subterahertz (Millimeterwellen)-Kommunikationstechnologie (Mobiltelefone, Wi-Fi, Antennen) könnte den Menschen veranlassen, körperliche Schmerzen über Nozizeptoren wahrzunehmen.

Wenn G5-Wi-Fi weiter in der Öffentlichkeit verbreitet wird, können wir möglicherweise mit einem Anstieg an gesundheitlichen Auswirkungen rechnen, wie sie derzeit bei RF/Mikrowellenfrequenzen zu beobachten sind, einschließlich einer gesteigerten Anzahl von Fällen von Elektrosensibilität (EHS, engl.: electromagnetic hypersensitivity), sowie vieler neuer Beschwerden von körperlichen Schmerzen und einer noch unbekannten Zahl von neurologischen Störungen.

Es wird möglich sein, einen kausalen Zusammenhang zwischen der G5-Technologie und diesen spezifischen gesundheitlichen Auswirkungen aufzuzeigen. Die betroffenen Personen können Anspruch auf Entschädigung haben.«

Informieren Sie sich über die Gesundheitsrisiken von 5G und schützen Sie Ihre Familie

Um mehr über 5G zu erfahren und andere aufzuklären, können Sie ein zweiseitiges 5G-Factsheet40 des Environmental Health Trust herunterladen. Auf dieser Website können Sie auch auf eine lange Liste wissenschaftlicher Studien zugreifen, die Anlass zur Sorge geben.41

Um Ihre EMF-Belastung zu reduzieren, lesen Sie die folgenden Tipps durch und setzen Sie so viele wie möglich um. Weitere Hinweise und Lösungen zur Minderung von elektrischen und magnetischen Feldern finden Sie auch am Ende von »Gesunde Verkabelungspraxis«42, einem Dokument des Baubiologen Oram Miller.

Nachtsanierung

  • Verwenden Sie Filter, um Spannungsspitzen aus Ihrem Strom zu entfernen und Zähler, um sicherzustellen, dass sie sich in einem sicheren Bereich befinden.
  • Verwenden Sie einen batteriebetriebenen Wecker, idealerweise einen ohne Licht. Empfehlenswert ist hier u.U. eine sprechende Uhr für Sehbehinderte.
  • Erwägen Sie, das Bett Ihres Babys in Ihr Zimmer zu verlegen, anstatt ein drahtloses Babyfon zu verwenden. Erkundigen Sie sich nach Alternativen!
  • Wenn Sie Wi-Fi verwenden müssen, schalten Sie es bei Nichtgebrauch aus, besonders nachts, wenn Sie schlafen. Im Idealfall sollten Sie darauf hinarbeiten, Ihr Haus fest zu verkabeln, damit Sie Wi-Fi ganz eliminieren können. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie quasi selbst einen Mobilfunkmasten direkt in Ihren Haus installieren, wenn Sie einen Wi-Fi-Router haben.
  • Im Idealfall sollten Sie auf Ihr Wi-Fi verzichten und einfach eine kabelgebundene Verbindung verwenden. Wenn Sie unbedingt einen Router haben müssen, können Sie ihn bei Nichtgebrauch in eine abgeschirmte Tasche legen. Sie können abgeschirmte Gegenstände online finden oder Ihre eigenen mit Abschirmgewebe (z.B. Swiss Shield-Stoffen) selbst herstellen. Wenn Sie ein Notebook ohne Ethernet-Ports haben, können Sie sich mit einem USB-Ethernet-Adapter über eine kabelgebundene Verbindung mit dem Internet verbinden.
  • Für eine umfangreichere Abschirmung können Sie erwägen, Ihre Schlafzimmerwände und -decke mit einer speziellen Abschirmfarbe zu streichen, die Strahlung von außen blockiert, wie z.B. die von Mobilfunkmasten, intelligenten Zählern und Radio-/Fernsehtürmen. Die Fenster können mit einem Metallfenstergitter oder einer Folie überzogen werden. Für Ihr Bett sollten Sie überlegen, sich einen abschirmenden Baldachin anzuschaffen. 

Tagesstrategien zur Reduzierung unnötiger EMF-Belastung

  • Um die EMF-Belastung während des Tages zu reduzieren, sollten Sie sogenannte Stetzer-Filter verwenden. So können Sie den Grad der Verschmutzung durch Strom oder elektromagnetische Störungen verringern. Diese Filter, die in die Steckdose gesteckt werden, können Sie auch zur Arbeit oder auf Reisen mitnehmen. Womöglich ist dies die beste Lösung, um die Schäden durch EMF-Exposition zu reduzieren, da offenbar der Großteil davon durch die Frequenzen erzeugt wird, die die Filter entfernen.
  • Verbinden Sie Ihren Desktop-Computer über eine kabelgebundene Ethernet-Verbindung mit dem Internet und stellen Sie sicher, dass Ihr Desktop in den Flugzeugmodus versetzt wird. Vermeiden Sie auch drahtlose Tastaturen, Trackballs, Mäuse, Spielsysteme, Drucker und tragbare Haustelefone. Entscheiden Sie sich für die kabelgebundenen Alternativen.
  • Vermeiden Sie es, Ihr Handy am Körper zu tragen, es sei denn, es befindet sich im Flugmodus und schlafen Sie niemals mit Ihrem Handy im Schlafzimmer, es sei denn, es befindet sich ebenfalls im Flugmodus. Aber selbst im Flugmodus kann es Signale aussenden. Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden wäre, das Handy in eine Faradaysche Tasche zu stecken.
  • Wenn Sie Ihr Handy benutzen, verwenden Sie den Lautsprecher und halten Sie das Telefon mindestens 1 Meter von sich entfernt. Versuchen Sie, die Nutzungszeit Ihres Handys, radikal zu verkürzen. Verwenden Sie stattdessen VoIP-Software-Telefone, die Sie verwenden können, während Sie über eine Kabelverbindung mit dem Internet verbunden sind, oder besser noch, verwenden Sie ein Festnetztelefon.

Allgemeine Haushaltssanierung

  • Sollten Sie eine Mikrowelle benutzen, ersetzen Sie sie durch einen Dampfkonvektionsofen, der Ihre Speisen ebenso schnell und viel sicherer erwärmt.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von »intelligenten« Geräten und Thermostaten, die per Funk funktionieren. Dazu gehören auch alle neuen »intelligenten« Fernseher. Sie werden als intelligent bezeichnet, weil sie ein Wi-Fi-Signal aussenden, aber im Gegensatz zu Ihrem Computer können Sie das Wi-Fi-Signal nicht ausschalten. Erwägen Sie stattdessen die Verwendung eines großen Computermonitors als Fernseher, da dieser kein WLAN aussendet.
  • Ersetzen Sie CFL-Lampen (Energiesparlampen) durch Glühlampen. Entfernen Sie idealerweise alle Leuchtstoffröhren aus Ihrem Haus. Sie strahlen nicht nur ungesundes Licht aus, sondern sie übertragen tatsächlich Strom auf Ihren Körper, auch wenn Sie sich nur in der Nähe der Glühbirnen befinden.
  • Dimmerschalter sind eine weitere Quelle für schmutzige Elektrizität, daher sollten Sie normale Ein- und Ausschalter installieren.
  • Lehnen Sie intelligente Zähler so lange wie möglich ab oder montieren Sie bei einem bestehenden intelligenten Zähler eine Abschirmung. Eine solche Abschirmung kann die Strahlung um 98 bis 99 Prozent reduzieren.

Dieser Artikel erschien erstmals am 11. Mai 2019 auf Mercola.com.

Quellen & weiterführende Informationen

  1. 5G Apokalypse – Das Ausrottungsereignis
  2. Dr. Mercola interviewt Dr. Martin Pall
  3. Rev Environ Health. 2015;30(2):99-116.
  4. International Journal of Innovative Research in Engineering and Management, September 2015; 2(5).
  5. J Cell Mol Med. 2013 Aug;17(8):958-65.
  6. American Journal of Physiology. 1996 Nov;271(5 Pt 1):C1424-37.
  7. Physiol Rev. 2007 Jan; 87(1): 315–424.
  8. JRS.BV EU Reflex Study Shows DNA Damage
  9. Electric Sense. May 12, 2017
  10. Environmental Health Trust, Letter to the FCC From Dr. Yael Stein MD in Opposition to 5G Spectrum Frontiers.
  11. Telecom Power Grab, 5G Fact Sheet
  12. Environmental Health Trust 20 Facts About 5G Wireless
  13. hys Med Biol. 2011 Mar 7;56(5):1329-39
  14. Electric Sense May 12, 2017
  15. Eluxemagazine, Frightening Frequencies
  16. ElectricSense, The Dangers of 5G, May 30, 2018 (PDF)
  17. A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF)
  18. References List to A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF)
  19. Klin Oczna. 1994 Aug-Sep;96(8-9):257-9
  20. Health Phys. 2009 Sep;97(3):212-8
  21. Zhonghua Lao Dong Wei Sheng Zhi Ye Bing Za Zhi. 2003 Oct;21(5):346-9
  22. Fiziol Zh SSSR Im I M Sechenova. 1992 Jan;78(1):35-41
  23. A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF)
  24. References List to A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF)
  25. A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF)
  26. References List to A 5G Wireless Future by Dr. Cindy Russell (PDF):
  27. Environmental Health Trust, Letter to the FCC From Dr. Yael Stein MD in Opposition to 5G Spectrum Frontiers
  28. Biofizika. 2002 Jan-Feb;47(1):71-7
  29. Applied Microbiology and Biotechnology June 2016; 100(11): 4761-4771
  30. EMFScientist.org International Appeal to the UN May 11, 2015, updated January 1, 2019
  31. Scientists Warn of Potential Serious Health Effects of 5G, September 13, 2017
  32. Environ Int. 2014 Sep; 70C:106-112
  33. Central European Journal of Urology 2014; 67(1): 65–71
  34. Fertility and Sterility January 2012; 97(1): 39-45.e2:
  35. Youtube.com 5G Apocalypse — The Extinction Event Documentary March 23, 2019:
  36. Journal of Chemical Neuroanatomy September 2016; 75 Part B: 43-51:
  37. Electric Sense May 12, 2017:
  38. Governing.com January 15, 2019
  39. Environmental Health Trust, Letter to the FCC From Dr. Yael Stein MD in Opposition to 5G Spectrum Frontiers
  40. Environmental Health Trust, 5G Fact Sheet (PDF)
  41. Createhealthyhomes.com, Healthy Wiring Practices (PDF)

Passend zum Thema

So entgiften Sie Ihren Körper richtig

Noch vor 10 Jahren hatten die Deutschen durchschnittlich 20 nachweisbare Giftstoffe in ihrem Blut. Heute liegt der Schnitt bei mehr als 500! In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Körper von der alarmierenden Menge an Giften befreien.

... mehr lesen

COVID-19-Impfung: Macht uns der neue Impfstoff alle transhuman?

In der Zellbiologie bezeichnet man das Einbringen von fremder DNA oder RNA in eine Zelle als Transfektion. Durch diesen Prozess erhält man genetisch veränderte Organismen. Nur: Dieses Mal sind Sie das Ziel. Steuern wir auf eine globale »transhumane« Katastrophe zu? Und was hat der neue mRNA-Impfstoff gegen COVID-19 mit Transhumanismus zu tun?

... mehr lesen

Wird N-Acetylcystein als mögliches Therapeutikum von COVID-19 verboten?

Ist N-Acetylcystein (NAC) das nächste Hydroxychloroquin? In den USA haben die Behörden bereits damit begonnen, gegen den Einsatz von N-Acetylcystein vorzugehen, obwohl es bereits seit 1985 zugelassen ist. Könnte es daran liegen, dass es zwei der schwersten Komplikationen bei COVID-19 bekämpft, darunter die Zytokinstürme?

... mehr lesen

Der Zusammenhang zwischen COVID-19 und 5G

Beobachtungen und Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen der verstärkten Verbreitung von COVID-19 sowie höheren Zahlen von Todesfällen und der Einführung von 5G.

... mehr lesen
Back to top