Skip to Content
Auf einen Blick
  1. Holunderbeeren enthalten Zink und verschiedenste Antioxidantien, darunter Vitamin C und Anthocyane (Flavonoide, die in blauen und violetten Früchten vorkommen). Es hat sich herausgestellt, dass besonders Letztere das Immunsystem stärken und vor Grippe und Erkältungen schützen können.
  2. Im Rahmen einer Studie aus dem Jahr 2004 wollte man ermitteln, wie sich die Einnahme von 15 Millilitern (1 Esslöffel) Holundersirup (4 x täglich, 5 Tage lang) auf an Grippe erkrankte Patienten auswirkt. Die Grippesymptome besserten sich in der Behandlungsgruppe 4 Tage früher als in der Kontrollgruppe.
  3. Eine Studie aus dem Jahr 2019 kam zu dem Ergebnis, dass Holunder gegen Grippe und andere Viruserkrankungen hilft, indem die Viren daran gehindert werden, in menschliche Zellen einzudringen und sich darin zu vermehren.
  4. Holunder fördert darüber hinaus die Freisetzung von bestimmten Zytokinen (chemischen Botenstoffen), die eine effizientere Immunantwort ermöglichen.
  5. Forschungsergebnisse belegen darüber hinaus, dass die ergänzende Einnahme von Holunderpräparaten die Dauer von Erkältungssymptomen nach Interkontinentalflügen verkürzt. Die Symptome verliefen auch bei den Personen milder, die sich erst nach dem Flug erkälteten.

Viele Menschen suchen nach Mittel und Wegen, um ihr Immunsystem zu stärken, wenn die neue Grippesaison bevorsteht. Eine natürliche Alternative ist der Schwarze Holunder (Sambucus nigra), der dank seiner antigrippalen und allgemein antiviralen Eigenschaften für positive Schlagzeilen in den Gesundheitsmedien sorgt.

Laut einer Marktübersicht aus dem Jahr 2019,1 die sich mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigt, wuchs der Umsatz mit Holunderpräparaten allein 2018 im Vergleich zum Jahr 2017 um 138,4 Prozent. Die Autoren halten für möglich, dass »der steigende Absatz von Holunder, der häufig in Produkten zur Stärkung des Immunsystems enthalten ist, auf die ungewöhnlich starke Grippeaktivität, die im Winter 2017/18 in den Vereinigten Staaten verzeichnet wurde, zurückzuführen ist.«

Angesichts der steigenden Verkaufszahlen erfreut sich die Holunderbeere auch bei Obstbauern wachsender Beliebtheit. So berichtet das Agricultural Sustainability Institute in einem Artikel vom 1. Oktober 2019:2

»Der Anbau des in Kalifornien heimischen Holunders vereint die Vorteile von nachhaltiger Landwirtschaft, gesunder Ernährung und Wirtschaftlichkeit in sich. Weil Holunder von Natur aus tolerant gegenüber Trockenheit ist und die wohlschmeckenden Beeren reich an Nährstoffen sind, zieht die Pflanze gleichermaßen das Interesse von Landwirten, gesundheitsbewussten Konsumenten und Forschern auf sich …

Der Holunder ist in weiten Teilen der Welt heimisch. Die Ureinwohner Kaliforniens verwendeten das Gehölz in vielfacher Weise, so wurden aus den Zweigen Flöten geschnitzt, die Beeren zu Nahrungszwecken oder als purpurnes Färbemittel genutzt und die Rinde, Blätter sowie Blüten aufgrund ihrer angeblich entzündungshemmenden, harntreibenden und abführenden Eigenschaften angewendet …« 

Der Anbau von Holunderbeeren ist für Landwirte mit zusätzlichen Vorteilen verbunden: Die Pflanzen sind tolerant gegen Trockenheit und locken Bestäuber und weitere Nutzinsekten an, die Schädlinge wie Blattläuse und Spinnmilben erbeuten.

Einem Experten zufolge, der vom Agricultural Sustainability Institute3 zitiert wird, können Holunderhecken entlang der Anbauflächen die Pestizidkosten um umgerechnet 630 Euro pro Hektar und Jahr senken.

Holunder ist eine wirksame antivirale Pflanze

Holunderbeeren enthalten Zink4 und verschiedenste Antioxidantien, darunter Vitamin C5 und Anthocyane6 (Flavonoide, die in blauen und violetten Früchten vorkommen). Es hat sich herausgestellt, dass besonders Letztere das Immunsystem stärken und vor Grippe und Erkältungen schützen können.

Eine Studie7 aus dem Jahr 2004 kam zu dem Ergebnis, dass die Einnahme von viermal täglich 15 Millilitern (1 Esslöffel) Holundersirup für einen Zeitraum von 5 Tagen Grippesymptome durchschnittlich 4 Tage rascher zu lindern vermag als ein Placebo. Laut den Autoren8 »scheint sich Holunderextrakt für die wirksame, sichere und kostengünstige Behandlung von Grippe zu eignen«.

Jüngste Forschungsergebnisse9, die im Journal of Functional Foods (März 2019) veröffentlicht wurden, geben Auskunft über den Wirkmechanismus, der den antigrippalen und antiviralen Eigenschaften des Holunders zugrunde liegt. Science Daily berichtet darüber:10

»Die von Professor Fariba Deghani, Dr. Golnoosh Torabian und R. Peer Valtchev durchgeführte Studie … zeigt auf, dass die Inhaltsstoffe von Holunderbeeren den Eintritt von Viren in menschliche Zellen hemmen, ihre Replikation unterdrücken und dazu beitragen können, die Immunantwort auf das Virus zu intensivieren.

Auch wenn die antigrippalen Eigenschaften des Holunders seit langer Zeit bekannt sind, führte die Forschergruppe umfangreiche Untersuchungen durch, um den Mechanismus zu ermitteln, mit dessen Hilfe die sekundären Pflanzenstoffe der Holunderbeeren Grippeinfektionen bekämpfen.

›Wie unsere Studie gezeigt hat, besitzt der gewöhnliche Schwarze Holunder eine starke antivirale Wirkung, die sich direkt gegen das Grippevirus wendet‹, sagte … Torabian. ›Sie hemmt die frühen Infektionsstadien, indem sie sich gegen die Schlüsselproteine der Viren richtet, die sowohl für die Anheftung als auch den Eintritt des Virus in die Wirtszelle verantwortlich sind.‹« 

Interessanterweise hinderte der Holundersaft die Viren nicht nur am Eintritt in die Zelle und an der Erstinfektion, sondern vermochte zu einem späteren Zeitpunkt auch die Weiterverbreitung von Viren in bereits infizierten Zellen zu unterbinden. Doch damit nicht genug: Diese Hemmung in einer fortgeschrittenen Infektionsphase fiel stärker aus als die antivirale Wirkung während der anfänglichen Infektion.

Valtchev11 zufolge war diese Beobachtung ziemlich überraschend und von großer Bedeutung, zumal die Hemmung in unterschiedlichen Phasen des viralen Vermehrungszyklus die Wahrscheinlichkeit erhöhe, die Virusinfektion insgesamt erfolgreich zu bekämpfen.

Holunder bewirkt eine effizientere Immunantwort

Holunder begünstigte darüber hinaus die Ausschüttung von bestimmten Zytokinen (chemischen Botenstoffen), die darauf wirken, dass Ihr Immunsystem eine effektivere Immunantwort aufbauen kann. Die beschriebenen antiviralen Eigenschaften werden den in den Beeren enthaltenen Anthocyanen zugeschrieben, insbesondere jedoch der Verbindung Cyanidin-3-O-Glucosid.

Weitere Studien stellten einen ähnlichen Anstieg der Zytokine fest. Im Rahmen einer Untersuchung konnte ein Anstieg des TNF-α-Spiegels um das Achtfache nachgewiesen werden.12 Auf der Website www.ethnoherbalist.com, die von Kevin Curran, einem Biologieprofessor an der Universität von San Diego, Kalifornien, betrieben wird, heißt es dazu:13

»… Barak et al. berichteten, dass die Behandlung mit Holunder einen erheblichen Anstieg der entzündungsfördernden Zytokine (Interleukin-1, IL-6, IL-8 und TNF-Alpha) bewirkte … Der Tumornekrosefaktor TNF-α ist ein Zytokin, das von aktivierten Makrophagen als Reaktion auf eine Infektion mit Mikroben, beispielsweise Bakterien, gebildet wird.

Makrophagen gehören zu den fundamentalen Zelltypen in unserem Immunsystem. Sie gehen wie Aasfresser vor und durchsuchen unseren Körper nach schädlichen Zelltrümmern oder gefährlichen Bakterien. Es ist vielversprechend, dass Holunder den TNF-α-Spiegel erhöht, weil dieser Umstand darauf schließen lässt, dass die Pflanze in der Lage ist, Makrophagen zu aktivieren.«

Holunder hilft Erkältungskrankheiten und grippale Infekte zu bekämpfen

Ins selbe Horn stößt eine Metaanalyse15 aus dem Jahr 2019, die vier randomisierte kontrollierte klinische Studien zusammenfasste:

»Die ergänzende Anwendung von Holunderbeeren bewirkte eine erhebliche Linderung der Symptome der oberen Atemwege. Die quantitative Synthese der nachgewiesenen Wirkungen ergab eine hohe durchschnittliche Effektstärke.

Diese Ergebnisse zeigen eine Alternative zur missbräuchlichen Anwendung von Antibiotika gegen Virusinfektionen der oberen Atemwege auf und eine möglicherweise ungefährlichere Alternative zu verschreibungspflichtigen Medikamenten bei der Behandlung von herkömmlichen Erkältungen und grippalen Infekten mit normalem Verlauf.«

Flugzeugpassagiere sind tendenziell einer erhöhten Gefahr ausgesetzt, an Grippe oder einer Erkältung zu erkranken. Eine 2016 veröffentlichte Forschungsarbeit kam zu dem Ergebnis, dass die ergänzende Einnahme eines Holunderpräparats den notwendigen Schutz gegen die Ansteckungsgefahr beim Fliegen bieten kann. Die Studie,16 die in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde, beobachtete 312 Passagiere aus der Economy Class auf Interkontinentalflügen.

Während sich der Unterschied im Auftreten von Erkältungssymptomen als vernachlässigbar (17 in der Kontrollgruppe verglichen mit 12 in der Behandlungsgruppe) herausstellte, wurden die Passagiere, denen ein Holunderpräparat verabreicht worden war, rascher gesund. Auch waren ihre Symptome erheblich schwächer ausgeprägt.

Holunder im Zusammenspiel mit unserer Darmflora

Ein weiterer Wirkmechanismus des Holunders steht mit der Darmflora in Zusammenhang. Im Rahmen einer Studie17 aus dem Jahr 2017, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, entdeckte man, dass Desaminotyrosin (DAT) gegen Grippe schützt. Dieses Stoffwechselprodukt des Darmbakteriums Clostridium orbiscindens verstärkt die Signalübertragung durch Interferone vom Typ 1 und wirkt immunpathologischen Prozessen in der Lunge entgegen. Typ-1-Interferone sind Polypeptide, die von infizierten Zellen freigesetzt werden.18 Auf www.nutraingredients-usa.com finden sich weitere Informationen:19

»Die Anwesenheit von DAT … einer als Stoffwechselprodukt von Darmbakterien identifizierten Verbindung, die nach dem Konsum von Flavonoiden aus Holunderbeeren entsteht … schützt gegen Grippeschäden. Deshalb könnten eine ausgeglichene Darmflora und eine flavonoidreiche Kost beziehungsweise entsprechende Nahrungsergänzungsmittel wie Holunder die Zutaten des Zaubertranks sein, der die Gesundheit des Immunsystems positiv beeinflusst.«

Weitere Vorzüge des Holunders

Der Holunder hält noch eine Reihe weiterer gesundheitsfördernder Wirkungen für uns bereit. In wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass das Moschuskrautgewächs – ob innerlich oder äußerlich, in Form einer Salbe, angewandt – unsere Gesundheit wie folgt positiv beeinflussen kann:

  • Förderung der Entgiftung20 (innerlich)
  • Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften Verminderung des Risikos von Erkrankungen, die auf Entzündungen zurückzuführen sind, beispielsweise Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen21 (innerlich)
  • geschmeidige Haut und Verringerung von Akne22 (innerlich und/oder äußerlich)
  • Linderung von Sonnenbrand23,24 (äußerlich)
  • Förderung der Heilung von Verstauchungen und Prellungen25 (äußerlich)

Holunder selbst anbauen

Holunderpräparate sind in allen möglichen Formen im Handel erhältlich, doch Sie können die zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften auch nutzen, indem Sie die Pflanze selbst anbauen.26

Der Holunder eignet sich für den Anbau in Klimazonen, in denen die tiefsten Wintertemperaturen zwischen -39,9 und knapp unter 0 Grad Celsius liegen (USDA-Klimazonen 3 bis 10). insbesondere an feuchten Standorten. Holunderpflanzen können vermehrt werden, indem man die Samen zur Keimung bringt, größere Pflanzen teilt, Wurzelschnittlinge, halb verholzte oder verholzte Stecklinge verwendet.27,28 Die beiden letzten Varianten sind in einer gut sortierten Baumschule erhältlich.

Die Utah State University Extension29 empfiehlt, die Steckhölzer im Februar oder März zu setzen, bevor die Knospen aufspringen, während die halb verholzten Stecklinge vor Juli gepflanzt werden sollten. Wenn Sie Holunderpflanzen im Topf ziehen, sollten Sie sie vermehren, wenn keine strengen Fröste mehr drohen und bevor die sommerliche Hitze einsetzt.

Der empfohlene Pflanzabstand beträgt 1,2 Meter links und rechts. Wenn Sie Holunder mehrreihig kultivieren, sorgen Sie dafür, dass der Abstand zwischen den Reihen 1,8 bis 2,4 Meter beträgt.

Holunderpflanzen gedeihen am besten in nährstoffreicher Erde, die große Mengen an organischer Substanz enthält und einen neutralen pH-Wert besitzt. Sie können auch Kompost oder anderes organisches Material beimengen, um Nährstoffgehalt und Wasserspeicherkapazität des Bodens zu steigern.

Das Wasser sollte gut versickern oder abfließen können, um Wurzelrotte zu vermeiden. Wenn Sie also schwere, lehmige Böden besitzen, könnten Sie Hügelbeete in Erwägung ziehen, um die Gefahr von Staunässe zu verringern.30 Holundersträucher gedeihen in der vollen Sonne am besten und spenden bei hohen Temperaturen Schatten.31

Holunderpflanzen sind zwar trockenheitsresistent (vorausgesetzt, dass die Wurzeln gut anwachsen32, müssen jedoch regelmäßig gegossen werden, damit sie hochwertige Früchte hervorbringen. Während des Sommers benötigen Holunderpflanzen wöchentlich mindestens 25 bis 50 Liter Wasser pro Quadratmeter. Wenn Sie mulchen, kann der Boden die Feuchtigkeit besser halten und außerdem wird dadurch das Unkrautwachstum eingedämmt.

Nehmen Sie davon Abstand, den Holunder gleich beim Auspflanzen zu düngen. Warten Sie vielmehr zwei Monate zu und geben Sie dann etwas Stickstoff (ungefähr 60 Milliliter Ammoniumsulfat pro Pflanze). Wenn die Pflanzen größere Mengen Früchte hervorbringen, verabreichen Sie 250 Milliliter Ammoniumsulfat pro Pflanze und Jahr.

Ein jährlicher Rückschnitt ist vonnöten, der im Februar oder März, während der Winterruhe des Gehölzes, vorgenommen werden sollte. Entfernen Sie abgestorbene, beschädigte oder erkrankte Triebe und schneiden Sie alle dreijährigen oder älteren Triebe ab, um neues Wachstum zu fördern und jüngere Triebe dazu zu veranlassen, hochwertigere Früchte hervorzubringen.

Holundersträucher sind berüchtigt für ihre Schösslinge – vertikale Triebe, die von der Wurzel oder der Stammbasis ausgehen.33 Die Schösslinge passen zwar gut in Naturgärten, können über rasch überhandnehmen. Um Wildwuchs zu verhindern, entfernen Sie einfach alle Schösslinge, die Sie entdecken.

Ernte und Lagerung

Holunder ist reif für die Ernte, sobald sich die Blüten geöffnet haben. Erntereife Holunderbeeren zeichnen sich durch satte dunkelblaue, dunkelrote beziehungsweise schwarze Farbtöne aus und sind nicht mehr allzu hart. Die Beeren befinden sich auf großen Fruchtständen, die als Dolden bezeichnet werden.34

Laut dem Oklahoma Cooperative Extension Service35 kann der Holunderbaum bereits nach einem Jahr fruchten, wenn auch nicht sehr üppig. Die Ernteerträge erhöhen sich normalerweise ab dem dritten Jahr.

Holunderbeeren sollten abhängig vom Standort und der Sorte zwischen Mitte August und Mitte September geerntet werden.36 Schneiden Sie bei der Ernte die Stiele der Fruchtstände unterhalb der reifen Beeren mithilfe einer Gartenschere ab.37

Gehen Sie dabei ruhig großzügig vor, weil die Stiele hilfreich sein können, wenn Sie die Fruchtstände halten und die Beeren zubereiten möchten. Werfen Sie die Beeren, die noch nicht richtig reif sind,38 weg und verarbeiten Sie die frisch geernteten Holunderbeeren so rasch wie möglich.

Waschen Sie die Beeren, um Insekten und Schmutz zu entfernen, legen Sie sie dann auf ein Geschirrtuch, um sie ein paar Minuten lang trocknen zu lassen. Sie können die ganzen Fruchtstände in einem Behälter aufbewahren. Versuchen Sie, die Beeren locker zu lagern, damit sie nicht zerquetscht werden. Verschließen Sie den Behälter gut und frieren Sie die Beeren zur späteren Verwendung ein.

Sie können die Beeren vor dem Einfrieren auch von den Stielen befreien. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, legen Sie die Fruchtstände auf ein Backblech und stellen Sie sie in unbedecktem Zustand für 1 oder 2 Stunden in die Gefriertruhe. Sobald die Beeren gefroren sind, lassen sie sich leicht von den Stielen lösen. Die Beeren können jetzt entweder gleich verwendet oder in einem fest verschlossenen Gefäß eingefroren werden. Rezepte und Ideen, wie man ein Hauttonikum oder Salben aus Holunderblüten herstellt,finden Sie in einem Artikel auf www.growforagecookferment.com. In größeren Mengen entfalten die Blätter eine giftige Wirkung, sie können jedoch äußerlich angewendet werden, um Entzündungen entgegenzuwirken.40

Dieser Artikel erschien erstmals am 21. Oktober 2019 auf Mercola.com.

Quellen & weiterführende Informationen

  1. Herbalgram.org Market Report 2019 (PDF), Tabelle 4, Seite 66
  2. UC Davis Agricultural Sustainability Institute October 1, 2019
  3. UC Davis Agricultural Sustainability Institute October 1, 2019
  4. Nutraingredients.usa.com October 2, 2019
  5. UC Davis Agricultural Sustainability Institute October 1, 2019
  6. Pharmacognosy Magazine 2010 Jul-Sep; 6(23): 198–203
  7. J Int Med Res. 2004 Mar-Apr;32(2):132-40
  8. J Int Med Res. 2004 Mar-Apr;32(2):132-40
  9. Journal of Functional Foods March 2019; 54: 353-360
  10. Science Daily April 23, 2019
  11. Science Daily April 23, 2019
  12. Eur Cytokine Netw. 2001 Apr-Jun;12(2):290-296
  13. ethnoherbalist.com July 8, 2019
  14. Eur Cytokine Netw. 2001 Apr-Jun;12(2):290-296
  15. Complementary Therapies in Medicine February 2019; 42: 361-365
  16. Nutrients 2016; 8(4): 182
  17. Science 2017 Aug 4;357(6350):498-502
  18. Nat Rev Immunol. 2014 Jan; 14(1): 36–49
  19. Nutraingredients-usa.com January 29, 2018
  20. The Alchemists Kitchen, Elderberry: Queen of Herbs
  21. International Journal of Molecular Sciences, 2017;18(3):584
  22. American Nutrition Association, August 6, 2017
  23. Lily Farm Fresh Skin Care, Elderberry, A Medicinal Plant
  24. American Nutrition Association, August 6, 2017
  25. Medscape, Elderberry
  26. Grow Forage Cook Ferment, September 11, 2019, Updated September 13, 2019
  27. The Spruce, October 25, 2018
  28. Grow Forage Cook Ferment, September 11, 2019, Updated September 13, 2019
  29. Utah State University Extension, Elderberries (PDF)
  30. The Spruce, October 25, 2018
  31. Utah State University Extension October 2014, Elderberry in the Garden (PDF)
  32. The Spruce, October 25, 2018
  33. The Spruce, September 10, 2018
  34. The Spruce, April 16, 2018
  35. Oklahoma Cooperative Extension Service, Growing Elderberries in Oklahoma (PDF)
  36. Oklahoma Cooperative Extension Service, Growing Elderberries in Oklahoma (PDF)
  37. Home Guides SF Gate, How to Harvest Elderberries
  38. The Spruce, April 16, 2018
  39. Grow Forage Cook Ferment, September 11, 2019, Updated September 13, 2019
  40. Grow Forage Cook Ferment, September 11, 2019, Updated September 13, 2019

Passend zum Thema

6 Körpergewebe, die durch Naturstoffe regeneriert werden können

Für einige mag es überraschend sein, besonders für diejenigen mit einer rein schulmedizinischen Ausbildung, aber der Körpers befindet sich normalerweise in einem Zustand unaufhörlicher Regeneration. Ohne den Prozess des kontinuierlichen Zellumsatzes innerhalb des Organismus – Leben und Tod sind unaufhörlich miteinander verflochten – würde das Wunder des menschlichen Körpers nicht existieren.

... mehr lesen

Warum Glukoseeinschränkungen bei der Behandlung von Krebs unerlässlich sind

Durch die Erörterung der Mechanismen von Krebs und den Einfluss der mitochondrialen Funktion wird klar, dass herkömmliche Krebstherapien völlig falsch ansetzen. Bei der Bekämpfung von Krebs muss sehr strategisch vorgegangen werden, angefangen bei der Ernährung.

... mehr lesen

Krebs und die neue Biologie des Wassers

Könnten Tumore durch ein Problem mit dem Wasser in Ihren Zellen verursacht werden? Nach Ansicht von Dr. Thomas Cowan sind möglicherweise nicht Ihre Gene oder gar die Mitochondrien Ihrer Zellen die Hauptursache für die Bösartigkeit von Tumoren. Vielmehr könnte das Zytoplasma beziehungsweise die Struktur des Wassers in Ihren Zellen schuld daran sein.

... mehr lesen

Heilpflanze Lavendel – ein effizienter Angstlöser aus der Natur

Der Lavendel ist eine Heilpflanze, die besonders stark auf unser Befinden wirkt. Schon ihr Duft senkt unser Stresslevel. Diese wunderschöne Pflanze hilft bei Ängsten, Unruhe, Nervosität sowie Schlafstörungen und bringt noch einige weitere Fähigkeiten mit.

... mehr lesen
Back to top