Skip to Content

Herkömmliche Krebsbehandlungen können die Ausbreitung und das Eindringen von Krebszellen in andere Organe und Gewebe meist nicht verhindern. Bei den molekularen Vorgängen, die die Krebszellen zur Fortbewegung im menschlichen Körper befähigen, spielt die Kollagenbildung eine große Rolle – ein Hoffnungsschimmer für die Therapie.

Auf einen Blick
  1. Herkömmliche Behandlungen können die Ausbreitung von Krebs und das Eindringen von Krebszellen in andere Organe und Gewebe meist nicht verhindern. Dabei sollte es in erster Linie darum gehen, den Krebs an der Metastasierung zu hindern.
  2. Entscheidend sind hier die molekularen Vorgänge, die die Krebszellen zur Fortbewegung im menschlichen Körper befähigen. Hier spielt die Kollagenbildung eine große Rolle. Denn Krebszellen aber können sich durch das körpereigene Kollagen fressen, um sich auszubreiten. Eine Studie lässt darauf schließen, dass Krebs in Wahrheit eine Kollagenkrankheit ist.
  3. Hohe Mengen an Vitamin C stärken das Kollagen, so dass der Krebs nicht eindringen und sich nicht ausbreiten kann. Auch die Aminosäuren L-Lysin, L-Prolin, EGCG (im grünen Tee) und Quercetin spielen hierbei eine große Rolle.

Ob Sie es glauben oder nicht: 90 Prozent aller Krebstodesfälle sind auf Metastasen zurückzuführen. Wie Sie vielleicht wissen, kommt es zu einer Metastasierung, wenn sich der Krebs auf einen anderen Teil des Körpers ausbreitet als dem, von wo er ausgegangen ist.

Krebszellen können sich durch das körpereigene Kollagen fressen
©Creations – shutterstock.com

Doch herkömmliche Behandlungen verhindern nicht die Ausbreitung von Krebs oder das Eindringen von Krebszellen in andere Organe und Gewebe. Glücklicherweise zeigen bisher ignorierte und oft übersehene Forschungsarbeiten, dass eine einfache Kombination sehr spezieller Nährstoffe die Ausbreitung von Krebszellen auf ihrem Weg stoppen kann: über das Bindegewebe durch das die Metastasierung erfolgt.

Die Rolle von Kollagen bei der Metastasierung

Wie ich in meinem neuen Buch I used to have Cancer darlege, erfuhr ich von der wertvollen Arbeit des zweifachen Nobelpreisträgers Dr. Linus Pauling, als ich vor über 30 Jahren selbst mit der Diagnose eines Melanoms im Endstadium IV konfrontiert wurde. Er und sein Stab arbeiteten mit Patienten wie mir, mit jenen von uns, die die Ärzte fast aufgegeben hatten. Ihre bemerkenswerten Erfolge, den Krebs an der Metastasierung zu hindern, waren inspirierend. Pauling1 und Dr. Matthias Rath2 schlossen später eine 15 Jahre dauernde Studie3 ab, in der sie nachwiesen, dass Krebs eine Kollagenkrankheit ist, die tödlich endet, wenn sie durch die Kollagenmatrix in die verschiedenen Gewebe metastasiert.

Unglaublich, aber wahr: Einige Arten von Kollagenfibrillen sind stärker als Stahl. Dennoch gibt es Enzyme in Krebszellen, die sich durch das körpereigene Kollagen fressen können. Lysin zum Beispiel zerstört die kollagenfressenden Enzyme, die in den Krebszellen enthalten sind. Hohe Mengen an Vitamin C stärken das Kollagen, so dass der Krebs nicht eindringen und sich nicht ausbreiten kann.

Moderne Forscher haben den Zusammenhang zwischen Kollagen und Krebs weiter untersucht und festgestellt, dass gesundes Kollagen zwar die Ausbreitung des Krebses aufhält, schwaches Kollagen jedoch tatsächlich mit ihm zusammenwirkt und seine Wucherung fördert.

Gesundes Kollagen hält die Ausbreitung des Krebses auf, während schwaches Kollagen seine Wucherung fördert.

Eine in der Zeitschrift Tumour Biology veröffentlichte Studie4 zeigte, dass Kollagen ein zweischneidiges Schwert ist. Es kann rekrutiert werden, um für die »dunkle Seite« des Krebses zu arbeiten und eine Kaskade biologischer Ereignisse auszulösen, die zum Krebswachstum führen können. Doch Sie können Ihr Kollagen schützen, indem Sie einige einfache Schritte unternehmen.

Machen Sie Ihr Kollagen »krebssicher«

Kollagen besteht aus mehreren Schlüsselnährstoffen, die nur über die Nahrung verfügbar sind – Ihr Körper kann sie nicht selbst herstellen. Die drei Hauptbausteine von Kollagen sind: Vitamin C und die Aminosäuren Lysin5 und Prolin6. Ein Mangel an einem dieser drei Hauptnährstoffe führt zu einem Kollagenmangel7 und öffnet die Tür zu Krebs, Herzkrankheiten und vielem mehr.

Nachdem ich ein klares Verständnis der Forschungsergebnisse von Pauling und Rath gewonnen hatte, nämlich dass Kollagen der Schlüssel zur Überwindung des von mir bekämpften Krebses war, fügte ich ihr Protokoll meinem Arsenal von Krebsbekämpfungsmitteln hinzu, und die Ergebnisse waren sofort sichtbar. Seither habe ich es immer weitergeführt.

Jahrzehnte später hatte ich das, was ich für ein Symptom einer Herzkrankheit hielt (es stellte sich heraus, dass ich dem toxischen Schimmelpilz ausgesetzt war). Ich flog nach New York, um einen der besten Kardiologen dieser Zeit aufzusuchen. Tests zeigten, dass meine Arterien so jung wie die eines Babys waren – null Prozent Plaque – was auch mit Paulings und Raths Forschung übereinstimmt, die zeigte, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Wirklichkeit arterieller Skorbut sind – ein einfacher Mangel an Vitamin C8, der das Kollagen in den Blutgefäßen schwächt.

Wie Sie Ihr Kollagen stärken können

Die Forschung zeigt, dass es wirksamer ist, dem Körper die Nährstoffe zuzuführen, die er zur Herstellung der benötigten Kollagenarten benötigt, und jene Gewohnheiten zu beseitigen, die zum Abbau von Vitamin C und zur Schwächung der Kollagenmatrix beitragen. Im Folgenden erläutere ich Ihnen, was ich getan habe, um mein Kollagen zu stärken:

• Kollagen mit wichtigen unterstützenden Nährstoffen verstärken. Die Originalrezeptur von Pauling und Rath enthält hochdosiertes Vitamin C in Kombination mit L-Lysin, L-Prolin, EGCG9 (ein antioxidativer Extrakt aus grünem Tee) und Quercetin (wirkt synergistisch mit EGCG). Diese Nährstoffsynergie blockiert das Eindringen verschiedener Krebsarten in die Kollagenschichten, darunter Melanom, Zervix-, Eierstock-, Brust-, Prostata-, Hoden-, Lungen-, Nieren-, Pankreas-, Kolon-, Blasen-, Osteosarkom-, Fibrosarkom- und Synovialsarkom.

• Eliminieren Sie Zucker und wählen Sie niedrig glykämische Kohlenhydrate. Fortgeschrittene Glykierungsendprodukte (Advanced Glycation End Products, AGEs) werden gebildet, wenn Zucker im Blut sich zuerst an Proteine anlagern und dann auf Kollagen zielen, wodurch das Kollagen spröde und schwach wird. Eine Ernährung mit hohem Zuckergehalt beschleunigt diesen Prozess noch weiter. Eine kohlenhydratarme Ernährung mit nur wenig Obst trägt dazu bei, die Bildung von AGEs aufzuhalten.

• Nahrungsergänzung mit Niacin (Vitamin B3). Niacin fördert eine gesunde Kollagenproduktion und vermindert auch die Proteinglykation, den Prozess, der bei einer Ernährung mit hohem Zuckergehalt zur Bildung von AGEs führt. Niacin schützt auch die Haut und fördert die kardiovaskuläre Gesundheit.

• Ergänzung mit L-Arginin. Diese Aminosäure ist für die Kollagen- und Elastinproduktion unerlässlich.

Mein Weg zurück zur Gesundheit

Auf meinem Weg zurück zur Gesundheit von einer Melanomdiagnose im Stadium IV hatte ich das Privileg, einige der besten Lehrer und Heiler der Welt kennenzulernen. Für weitere Informationen über all die vergrabenen Geheimnisse, die ich auf meiner Reise zurück zur Gesundheit aufgedeckt habe, lade ich Sie ein, sich mein neues Buch anzusehen: I Used to Have Cancer (dt. Früher hatte ich Krebs – bisher leider nur in Englisch).

Ich hoffe, dass es jeden (oder ihre Betreuer) inspirieren wird, der mit dieser gefürchteten Krankheit zurechtkommt. Ich berichte ausführlich über die Informationen, die mir gegeben wurden, und darüber, was ich getan habe, um meine Gesundheit wiederzuerlangen – von der Ernährung, die mich geheilt hat, bis hin zu den alltäglichen, einfach anzuwendenden Praktiken, die ich auch heute noch pflege, mehr als 30 Jahre, nachdem mir vom konventionellen medizinischen Establishment gesagt wurde, dass es keine Hoffnung gäbe.

Einige der schockierenden lebensrettenden Informationen, die ich aufgedeckt habe:

  • Die verborgene gemeinsame Ursache, die fast allen Krebsarten zugrunde liegt, und was man dagegen tun kann
  • Die sechs wichtigsten Dinge zum Schutz vor Krebsmetastasenbildung
  • Die einzige beste Möglichkeit, gefährliche Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen
  • Warum ein Zahnarztbesuch Ihr Leben retten kann
  • und vieles mehr …

Dieser Artikel erschien erstmals am 29. März 2019 auf GreenMedinfo.com.

Quellen & weiterführende Informationen

Passend zum Thema

Die Rolle von Pilzen bei Krebs

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass gerade Bauchspeicheldrüsenkrebs, eine der tödlichsten Krankheiten der Welt, durch einen gewöhnlichen Pilz verursacht wird. Ein zu niedriger pH-Wert scheint die Metastasierung zu begünstigen. Ein Grund mehr, warum Sie auf Ihren Glukosestoffwechsel achten und Zucker meiden sollten. Ein altes Hausmittel kann hier ungeahnte Hilfe bieten.

... mehr lesen

Der Einfluss von Magnesium auf Ihren Vitamin-D-Spiegel

Magnesium und Vitamin D stehen in einer engen Wechselwirkung. Unser Körper braucht Magnesium für den Vitamin-D-Stoffwechsel. Um Ihren Körper ausreichend mit Vitamin D zu versorgen, braucht es Magnesium. Das ist besonders für ältere Menschen wichtig, denn Vitamin D hilft die Elastizität des Gehirns zu verbessern oder COVID-19 abzuwehren.

... mehr lesen

Sonnenschutz: Wie gefährlich sind Sonnencremes & Co.?

Wer sich vor Sonnenbrand, Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung schützen möchte, stellt sich vielleicht die Frage, ob Sonnencreme möglicherweise nicht nur schützt, sondern auch schadet. Aktuelle Forschungen legen den Verdacht nahe, dass bestimmte UV-Filter schädlich für Mensch und Umwelt sein könnten.

... mehr lesen

Wie die Chinesen COVID-19 behandeln

Der asiatische Ansatz zur Behandlung von COVID-19 unterscheidet sich von unserem, und er scheint erfolgreich zu sein. China, Thailand und Laos setzen auf Kapseln mit dreizehn chinesischen Kräutern, die bei Patienten mit leichten Symptomen eine heilsame Wirkung haben und helfen, Fieber, Husten und Müdigkeit zu lindern.

... mehr lesen
Back to top