Skip to Content

Trauriger Rekord für die USA: Mit der hohen Zahl von Corona-Infizierten sind die Vereinigten Staaten weltweit führend. Dennoch bemüht sich die Regierung, die Katastrophe abzuwiegeln. Wie es in den ganzen USA demnächst aussehen könnte, zeigt der Bundesstaat New York.

Auf einen Blick
  1. »Das ist alles maßlos überzogen« – Präsident Donald Trump spielt die Corona-Pandemie und deren Folgen schamlos herunter.
  2. Amerikas Wirtschaft bricht binnen kürzester Zeit ein.
  3. Am schlimmsten betroffen ist derzeit der Bundesstaat New York. Die Zahl der Infizierten explodiert geradezu.
  4. An einer der größten Kliniken New Yorks verzeichnet ein Arzt Erfolge bei der Behandlung von Corona-Infizierten mit Vitamin C.
  5. Das Justizministerium will die Notsituation nutzen, um die von der Verfassung garantierten Bürgerrechte zu beschneiden.

Trauriger Rekord für die USA: Mit der hohen Zahl von Corona-Infizierten sind die Vereinigten Staaten weltweit führend. Dennoch bemüht sich die Regierung, die Katastrophe abzuwiegeln. Wie es in den ganzen USA demnächst aussehen könnte, zeigt der Bundesstaat New York. Es mangelt an allem: Krankenhausbetten, medizinischem Personal, wirksamen Medikamenten. Grund für Hoffnung gibt allerdings ein New Yorker Lungenfacharzt und Intensivmediziner. Mit der intravenösen Gabe hoher Dosen Vitamin C verzeichnet er signifikante Erfolge bei der Behandlung von Corona-Patienten.

Fehlentscheidungen und Verschleppungen

Normalerweise pulsiert am New Yorker Times Square das Leben – aktuell ist es dort fast menschenleer
©Gary – stock.adobe.com

Trump weiß alles, Trump kann alles, Trump vermasselt alles. So in etwa lässt sich die Situation um die Corona-Pandemie in den USA beschreiben. Traurig nur, dass so viele Amerikaner jetzt darunter leiden, weil die Anfänge der Virusausbreitung vom Präsidenten der Vereinigten Staaten und seiner Gefolgschaft schöngeredet wurden. Und, dass so viele Amerikaner deswegen jetzt ihr Leben lassen müssen. Das alles müsste nicht sein, wenn rechtzeitig und richtig reagiert worden wäre. Aber die Situation ist jetzt eine Katastrophe und es sieht so aus, als würden die USA zum Epizentrum der Corona-Pandemie werden. Viel schlimmer noch als in China und Italien. Schon jetzt liegt die Zahl der Infizierten in den USA weltweit an der Spitze,1 mit einem Vorsprung von mehreren Zehntausend Patienten.

Wirtschaft im Absturz

Mehr als 9 Jahre hielt in den USA die Phase an, in der die Wirtschaft nun im Aufschwung war. Weniger als 9 Tage dauerte der jetzt darauf folgende Absturz. Noch nie gab es in jüngerer Zeit so viele Arbeitslose in den USA auf einmal. Pro Woche verlieren mehr als 3 Millionen Menschen2 wegen des Coronavirus ihren Job. Unternehmen müssen die Produktion einstellen, Geschäfte und Restaurants schließen. Und immer mehr Menschen werden als Infizierte nachgewiesen.

Auch wenn Präsident Trump es als sinnlosen Schnickschnack bezeichnet (schließlich schadet es in seinen Augen der Wirtschaft und seiner Wiederwahl): Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, erlassen immer mehr Bundesstaaten Ausgangsbeschränkungen. Fast 200 Millionen Amerikaner müssen schon zu ihrem und dem Schutz ihrer Mitmenschen zu Hause bleiben. Um die wirtschaftlichen Verwerfungen zumindest einigermaßen zu glätten, sieht das Konjunkturpaket des US-Kongresses vor, dass Arbeitgeber ihre Angestellten bis zu 4 Monate beurlauben können und der Staat in dieser Zeit deren Gehalt weiterzahlt. Aber ob das reichen wird?

New York ist am schlimmsten betroffen

Wie sich die Lage in den USA entwickeln könnte, zeigt derzeit der Bundesstaat New York. Das ist die momentan am schlimmsten betroffene Region.3 In der 8,6-Millionen-Einwohner-Metropole New York City gibt es regulär etwa 53.000 Krankenhausbetten. Schon jetzt beginnt sich abzuzeichnen, dass in absehbarer Zeit für Corona-Patienten 140.000 Krankenhausbetten benötigt werden.

Andrew Cuoma, Gouverneur des Bundesstaats New York, lässt deshalb nun acht provisorische Krankenhäuser mit je 1.000 Betten neu errichten. Zusätzlich sollen Hotels und Studentenwohnheime für die Infiziertenversorgung vorübergehend umgewidmet werden. Doch selbst, wenn das funktioniert, wird es dann an Beatmungsgeräten mangeln. Um das Defizit zu beheben, will Präsident Trump Industrieunternehmen zwingen, ab sofort diese Geräte herzustellen. Für Ford hieße das, Beatmungsgeräte statt Autos – aber ob das so nahtlos ineinander übergehen kann?

Vitamin C als ergänzende Behandlung

Auch wenn derzeit weltweit bereits bekannte Wirkstoffe gegen andere Krankheiten im Hinblick auf eine Verwendung gegen das Coronavirus getestet werden – ein Medikament gibt es bislang ebenso wenig wie einen Impfstoff.

Einen neuen Weg als ergänzende Behandlung von Corona-Patienten hat Dr. Andrew G. Weber eingeschlagen. Der Arzt ist Lungenfacharzt und Intensivmediziner an einer Klinik von Northwell Health, mit 23 Krankenhäusern der größte Klinikbetreiber im Bundesstaat New York. Angelehnt an die Erfahrung bei der Behandlung von Corona-Patienten in Shanghai und China, verabreicht Dr. Weber den Patienten intravenös hohe Dosen Vitamin C, bis zu 5-mal täglich 1500 Milligramm. Diesen Patienten ging es schon bald nach der ersten Verabreichung signifikant besser als denjenigen, die kein Vitamin C erhielten.
Auf die Frage, weshalb nicht alle Corona-Patienten intravenös Vitamin C erhielten, hatte Dr. Weber die Antwort:4

»Es hilft enorm viel, aber es wird nicht hervorgehoben, weil es kein sexy Medikament ist.«

Mit anderen Worten: Was so einfach ist, kann nicht gut sein. Ein fataler Irrtum, wie die Ergebnisse der Behandlung beweisen.

Beschneidung der Bürgerrechte

Statt auf die neuen Wege zu bauen und diese nach den ermunternden Ergebnissen weitflächig anzuwenden oder zumindest ernsthaft zu überprüfen, arbeitet das US-Justizministerium heimlich an Notstandsgesetzen,5 welche den Schutz der Bürgerrechte auf der Basis der Verfassung der Vereinigten Staaten aushebeln. Unter anderem sollen diese vorsehen, Personen auch ohne vorausgehende Gerichtsverhandlung auf unabsehbare Zeit inhaftieren zu können. Ob dies dazu dient, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen oder allzu kritische, unangenehme Personen ruhig zu stellen – wer weiß …

Quellen & weiterführende Informationen

Passend zum Thema

COVID-19-Impfung: Macht uns der neue Impfstoff alle transhuman?

In der Zellbiologie bezeichnet man das Einbringen von fremder DNA oder RNA in eine Zelle als Transfektion. Durch diesen Prozess erhält man genetisch veränderte Organismen. Nur: Dieses Mal sind Sie das Ziel. Steuern wir auf eine globale »transhumane« Katastrophe zu? Und was hat der neue mRNA-Impfstoff gegen COVID-19 mit Transhumanismus zu tun?

... mehr lesen

Wird N-Acetylcystein als mögliches Therapeutikum von COVID-19 verboten?

Ist N-Acetylcystein (NAC) das nächste Hydroxychloroquin? In den USA haben die Behörden bereits damit begonnen, gegen den Einsatz von N-Acetylcystein vorzugehen, obwohl es bereits seit 1985 zugelassen ist. Könnte es daran liegen, dass es zwei der schwersten Komplikationen bei COVID-19 bekämpft, darunter die Zytokinstürme?

... mehr lesen

Der Zusammenhang zwischen COVID-19 und 5G

Beobachtungen und Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen der verstärkten Verbreitung von COVID-19 sowie höheren Zahlen von Todesfällen und der Einführung von 5G.

... mehr lesen

Medikamente: Patienten im Würgegriff skrupelloser Pharmaunternehmen

Es ist ein Irrglaube, dass alles, was aus der Apotheke kommt, sicher und hochwertig ist. In vielen Fällen stecken hinter den Medikamenten asiatische Chemiefabriken, die es mit der Sicherheit, der Reinheit und der Hygiene nicht so genau nehmen. Mit der Konsequenz, dass Mittel, die eigentlich Kranken helfen sollen, nicht nur schädlich, sondern manchmal sogar lebensgefährlich sind.

... mehr lesen
Back to top