Skip to Content

Coenzym Q10 ist ein starkes Antioxidans, das Sie mit Energie versorgt. Fehlt es, kann es zu Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Kurzatmigkeit und Herzklopfen kommen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit Coenzym Q10 Krankheiten abwehren, Ihr Gehirn gesund erhalten und Ihrem Körper mehr Energie verschaffen können – und welche Nährstoffräuber Ihnen Coenzym Q10 entziehen

Auf einen Blick
  1. Coenzym Q10 ist ein starkes Antioxidans und beteiligt sich wesentlich an der Produktion und Bereitstellung von Energie und an einer gesunden Funktion des Herzens sowie des Gehirns.
  2. Die körpereigene CoQ10-Produktion nimmt mit fortschreitendem Alter ab, daher kann eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein.
  3. CoQ10 kann bei Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Kurzatmigkeit und Herzklopfen für Besserung sorgen und senkt allgemein das Risiko einer Herzinsuffizienz.
  4. Viele Medikamente entziehen Ihrem Körper Coenzym Q10 – darunter Statine, Antibiotika, Säureblocker, Diabetesmedikamente, Blutdruckmedikamente und Psychopharmaka.
  5. Nahrungsergänzung mit CoQ10 kann dafür sorgen, dass Sie weniger Medikamente nehmen müssen und gleichzeitig Nebenwirkungen vorbeugen
  6. Die Kombination aus Carnitin und CoEnzym Q10 eignet sich hervorragend zum Abnehmen.

Vorsicht Nährstoffräuber! Teil 8

Diese Artikelserie basiert auf dem Buch Vorsicht Nährstoffräuber! von Suzy Cohen. In diesem achten Teil erfahren Sie, welche Nährstoffräuber Ihnen Coenzym Q10 entziehen, welches besonders wichtig für Ihr Herz, Ihr Gehirn und Ihr Energielevel ist.

Welche Aufgabe hat Coenzym Q10?

Coenzym »CoQ10«, ein starkes Antioxidans, versorgt Sie mit Energie. Es regt die Produktion des Energiemoleküls ATP (Adenosintriphosphat) an, das jede einzelne Zelle Ihres Körpers braucht. ATP liefert unter anderem die Energie für die Regelung des Blutzuckers und der Muskelkontraktion, die Abwehr von Krankheiten, für ein gesundes Gehirn und die reibungslose Arbeit des Herzens. Tatsächlich ist Coenzym Q10 vor allem wegen seiner Bedeutung für das Herz bekannt.

Coenzym Q10 wird häufig mit der Kurzform »CoQ10« oder einfach »Q« bezeichnet. Es ist ubiquitär, das heißt, es kommt überall vor, in sämtlichen Zellen von Pflanzen und Tieren. Das erklärt, warum es bisweilen auch Ubiquinol genannt wird.

Was sind Enzyme?

Enzyme sind Substanzen, die den Ablauf chemischer Reaktionen ermöglichen. Ein Coenzym wiederum ist eine Substanz, die ein Enzym bei der Arbeit unterstützt. Coenzym Q10 ist eines von vielen Coenzymen im Körper, und zwar ein besonders wichtiges. Ohne eine ausreichende Menge von Coenzym Q10 würden wir buchstäblich innerhalb weniger Minuten sterben.

Körpereigene CoQ10-Produktion nimmt mit fortschreitendem Alter ab

Leider nimmt die Produktion von CoQ10 im Körper mit zunehmendem Alter allmählich ab. Aus diesem Grund kann die Einnahme von Q10-Ergänzungsmitteln so hilfreich sein.

Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 bei Krankheit und Energieverlust

Aber auch unabhängig vom Alter ist die Einnahme eines Ergänzungsmittels bei vielen Erkrankungen geraten. Eine Vielfalt von Studien hat ergeben, dass CoQ10 bei Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Kurzatmigkeit und Herzklopfen Besserung bringen und dem Körper mehr Energie verschaffen kann. Auch das Cholesterin wird vor schädlicher Oxidation geschützt. Es ist das Ergänzungsmittel der Wahl bei Müdigkeit, Herzkrankheit und Fibromyalgie. Nach einem Schlaganfall kann es die Erholung beschleunigen und die Schäden, die der Schlaganfall verursacht, begrenzen. Und schließlich kann auch das Risiko einer Parkinson-Erkrankung gesenkt werden.

CoQ10 kann unter Umständen dazu beitragen, dass das Risiko einer Herzinsuffizienz gesenkt, die Krankheit vielleicht sogar vermieden wird. Das ist überall auf der Welt untersucht worden, es gibt eine ganze Reihe Placebo-kontrollierter Studien über den Einsatz von CoQ10 in der Behandlung von Herzkrankheiten, die die Wirksamkeit bestätigen. Paradoxerweise wird dieser Vitalstoff genau von den Medikamenten geraubt, die zur Behandlung der Herzkrankheit eingesetzt werden.

CoQ10-Mangel durch Statine (Cholesterinsenker)

Der CoQ10-Mangel wird zu einer wahren Epidemie, hauptsächlich als Folge der weitverbreiteten Statine, cholesterinsenkender Medikamente, die in den natürlichen Stoffwechselweg im Körper eingreifen. Statine blockieren das Enzym HMG-CoA-Reduktase, und dadurch wird die Cholesterinproduktion dramatisch verlangsamt. Leider ist dies derselbe Weg, auf dem auch das CoQ10 produziert wird, daher der Nährstoffräuber-Effekt. Vielen ist vielleicht gar nicht bekannt, dass dieser Effekt dosisabhängig ist, dass also bei höherer Dosierung des Medikaments entsprechend mehr CoQ10 verloren geht.

Die schädliche Auswirkung dieses Nährstoffabbaus durch das Medikament zeigt sich häufig bei Patienten mit Herzinsuffizienz oder bei älteren Menschen. Ein Statin-induzierter CoQ10-Mangel ist vollständig vermeidbar. Sie brauchen nur zu wissen, dass Ihnen das Medikament diesen Nährstoff raubt, dann können Sie das CoQ10 ergänzen und gleichzeitig Ihr Medikament weiter einnehmen. Man kann eine CoQ10-Ergänzung guten Gewissens als Lösung für die Statin-Nebenwirkungen bezeichnen.

CoQ10-Mangel bei Herzinsuffizienz

Über den Nutzen der Einnahme von CoQ10 bei der nebenwirkungsfreien Behandlung einer Herzinsuffizienz sind mehrere Hundert Untersuchungsberichte verfasst worden. Zu den produktivsten Forschern gehört der Kardiologe Dr. Peter Langsjoen aus der Stadt Tyler in Texas, der seit 30 Jahren bei Herzkrankheiten CoQ10 einsetzt.

Als ich ihn für dieses Buch befragte, erklärte er mir, dass sich bei Patienten mit Herzinsuffizienz, welcher Ursache auch immer, ein niedriger CoQ10-Spiegel zeige. Der CoQ10-Wert im Plasma und im Herzmuskelgewebe sei bei den Patienten mit schwerster Herzinsuffizienz am niedrigsten. Eine CoQ10-Ergänzung hebe diesen Mangel auf und führe bei den betroffenen Patienten zu einer geradezu dramatischen Verbesserung von Herzfunktion und Lebensqualität.

Demnach besteht bei Herzinsuffizienz-Patienten oft, wenn nicht sogar immer, ein CoQ10-Mangel. Das sagt einer der weltweit führenden Experten, und der sollte es doch wohl wissen! Wird eine Herzinsuffizienz durch Statine verschlimmert? Der Literatur zufolge scheint es so zu sein. Dr. Langsjoen: »In den USA erleben wir zurzeit geradezu eine Herzinsuffizienz-Epidemie, deren Ursache unklar ist. Als Ärzte sind wir verpflichtet, sicherzustellen, dass wir den Patienten nicht unbeabsichtigt schaden, indem wir ihnen durch die verordneten Medikamente Nährstoffe rauben, die für die Herzfunktion wichtig sind.«1

Coenzym Q10 gegen Krebs?

Coenzym Q10 schützt die Zellen vor einer Schädigung der DNA, es leuchtet also ein, dass es auch gegen Krebs wirksam sein könnte. Es ist ein außerordentlich starkes Antioxidans und ist dazu sehr »glatt«, sodass es in alle Zellwände und sogar in die winzig kleinen Kraftwerke dieser Zellen (Mitochondrien) eindringt. Jawohl, CoQ10 gelangt tatsächlich in sämtliche Zellen des Körpers, auch in die Gehirnzellen. Deshalb ist es einleuchtend, dass ein Mangel an CoQ10 zusätzlich zum erhöhten Herzinsuffizienz-Risiko auch ein erhöhtes Risiko für Krebs und Gedächtnisverlust bedeuten kann.

2009 wurde in der Zeitschrift Heart, Lung and Circulation die SEAS-Studie (Simvastatin and Ezetimib in Aortic Stenosis) veröffentlicht, bei der sich eine beunruhigende Verbindung zwischen dem Q10-raubenden Cholesterinmittel und Krebs ergeben hatte. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass Krebshäufigkeit und -tod in der Simvastatin/Ezetimib-Gruppe erhöht waren.2

Weniger Medikamente und Nebenwirkungen durch CoQ10-Nahrungsergänzung?

Sparen Sie Medikamente und Nebenwirkungen
durch Nahrungsergänzung mit CoQ10!
© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

CoQ10 lässt den Körper effektiver arbeiten, denn es unterstützt Hunderte enzymatischer Reaktionen. In dem Maße, in dem sich also der allgemeine Gesundheitszustand des Körpers verbessert, brauchen Sie womöglich geringere Dosen bestimmter Medikamente, können diese vielleicht – selbstverständlich nur mit Zustimmung Ihres Arztes – ganz absetzen. Vielleicht wird Ihr Arzt die Dosis ihres Blutdruckmedikaments reduzieren, weil CoQ10 eingreift und den Blutdruck ebenfalls senkt.

Unter dem Strich heißt das, dass CoQ10 die Nebenwirkungen der Statin-Cholesterinmedikamente deutlich verringern und darüber hinaus Gehirn, Leber und Herz schützen kann.

Nahrungsergänzung mit CoQ10

CoQ10 ist in Innereien wie Nieren, Herz und Leber enthalten. Da diese Nahrungsquellen für mich aber nicht ganz so appetitlich sind, gebe ich Ergänzungsmitteln den Vorzug. Heute ist es kein Problem, diese zu finden. In Bioläden, Apotheken und Onlineshops gibt es viele hochwertige Produkte.

Leser meiner Zeitungskolumne fragen mich oft, ob CoQ10 so gut wirkt wie Ubiquinol, eine aktivere und in meinen Augen effektivere Version von CoQ10. Ich antworte: Wenn Sie sich das Ubiquinol finanziell leisten könnten, dann sollten sie sich dafür entscheiden, denn es wird leichter ins Blut aufgenommen, besonders bei Älteren und Herzkranken.

Um sicherzugehen, welche Form des Ergänzungsmittels die geeignetste ist, habe ich Dr. Langsjoen gefragt, der diese Substanz seit Jahrzehnten untersucht. Seine Antwort: »Patienten mit einer schweren Herzinsuffizienz können das Standard Ubichinon-CoQ10 [das seit 1967 gebräuchliche orangefarbene oxidierte Präparat] nicht absorbieren. Bei ihnen müssen die neuen Ubiquinol-Präparate eingesetzt werden, die dann lebensrettend wirken können.« Ja, Sie haben richtig gehört: »lebensrettend wirken!«

Kein anderes Medikament nehme ich in meiner Apotheke mit derartiger Zuversicht aus dem Regal, wenn es um die Behandlung Ihres kostbaren Herzens geht!

Nährstoffräuber von Coenzym Q10

Säureblocker

  • Cimetidin
  • Esomeprazol
  • Famotidin
  • Lansoprazol
  • Nizatidin
  • Omeprazol
  • Pantoprazol
  • Rabeprazol
  • Ranitidin

Antiallergika

  • Promethazin

Antazida

  • Aluminium und Magnesium
  • Hydroxid
  • Aluminiumkarbonat Gel
  • Aluminiumhydroxid
  • Kalziumkarbonat
  • Magnesiumhydroxid
  • Natriumbikarbonat

Antiarrhythmika

  • Propafenon
  • Sodatol

Antibiotika (einige Beispiele)

  • Amoxillin
  • Azithromycin
  • Ceflacor
  • Cefdinir
  • Cephalexin
  • Ciprofloxacin
  • Clarithromycin
  • Doxycyclin
  • Erythromycin
  • Levofloxacin
  • Minocyclin
  • Sulfamethoxazol/Trimethoprim
  • Tetracyclin

Trizyklische Antidepressiva

  • Amitriptylin
  • Amoxapin
  • Clomipramin
  • Desipramin
  • Doxepin
  • Imipramin
  • Nortriptylin
  • Protriptylin

Blutverdünner

  • Warfarin

Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt, aber CoQ10 könnte die Wirksamkeit dieses Medikaments geringfügig beeinträchtigen, sodass eine höhere Dosierung erforderlich würde. Das ist aber immer noch besser, als CoQ10 nicht einzunehmen.

Blutdruckmedikamente

  • Labetalol
  • Methyldopa

ACE-Hemmer:

  • Enalapril (CoQ10 verstärkt die Wirkung dieses Medikaments)

Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten:

  • Candesartan und HCTZ
  • Telmisartan und HCTZ

Betablocker:

  • Acebutolol
  • Atenolol
  • Betaxolol
  • Bisoprolol
  • Carvedilol
  • Metoprolol (CoQ10 verstärkt den Nutzen dieses Betablockers)
  • Nadolol
  • Propranolol
  • Timolol

Zentral wirksame Alpha-Antagonisten:

  • Clonidin (Catapres)

Sulfonamid-Diuretika:

  • HCTZ oder Hydrochlorothiazid (jedes unter den Dutzenden dieser Medikamente mit diesem Wirkstoff)
  • Indapamid
  • Moexipril und HCTZ

Thiaziddiuretika:

  • Chlorothiazid, Chorthalidon, Hydrochlorothiazid oder HCTZ
  • Methyclothiazid
  • Metolazon
  • Jedes Kombinationspräparat, das HCTZ oder Hydrochlorothiazid enthält (Dutzende Medikamente)

Krebsmittel

  • Doxorubicin (Adriamycin)

Eine Vorbehandlung mit CoQ10 kann die Schäden für das Herz mindern, die dieses Chemotherapeutikum verursacht.

Cholesterinsenker

  • Fenofibrat
  • Gemfibrozil

Statine

  • Atorvastatin
  • Fluvastatin
  • Lovastatin
  • Pitavastatin
  • Pravastatin
  • Rosuvastatin
  • Simvastatin
  • Simvastatin und Ezetimib
  • Simvastatin und Niacin

Diabetesmedikamente

  • Acetohexamid
  • Chlorpropamid
  • Glimepirid
  • Glipizid
  • Glyburid/Glibenclamid
  • Glyburid/Glibenclamid
    und Metformin
  • Metformin
  • Metformin und Sitagliptin
  • Pioglitazon
  • Repaglinid
  • Rosiglitazon
  • Tolazamid
  • Tolbutamid

HIV-Medikamente

Psychopharmaka

  • Chlorpromazin
  • Droperidol
  • Fluphenazin
  • Haloperidol
  • Thioridazin

Coenzym Q10: Was auf Ihren Teller gehört

  • Rindfleisch
  • Huhn
  • Sojaöl
  • Erdnüsse
  • Sesamsaat
  • Pistazien
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Innereien
  • Fisch (besonders Regenbogenforelle, Thunfisch, Hering, Makrele, Sardine und Lachs)
  • Vollkornprodukte
  • Sesamöl
  • Spinat

Ein preisgünstiger Weg zu besserem Befinden mit Coenzym Q10 Nahrungsergänzung

  • Fürs allgemeine Wohlbefinden: 30–50 mg ein bis zwei Mal täglich
  • Nährstoffräuber-Dosis: 50–200 mg ein bis zwei Mal täglich
  • Bei Krebs oder Herzkrankheit: 100-200 mg zwei bis drei Mal täglich (sprechen Sie mit Ihrem Arzt)

Was Sie sonst noch über Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 wissen sollten

Wählen Sie ein CoQ10-Ergänzungsmittel in einer Suspension mit Reiskleie oder Olivenöl und nicht die trockene pulverisierte Kapselform. Die Ölsuspension scheint besser in die Körperzellen einzudringen, einige Studien bestätigen für die pulverisierte Form eine geringere Bioverfügbarkeit. Wenn Sie sich für die Kapseln entscheiden, so nehmen Sie sie unbedingt zu den Mahlzeiten ein, um die Aufnahme zu verbessern. Das Fett in Ihrem Essen steigert die Wirkung des pulverisierten CoQ10. Das in Japan hergestellte CoQ10 ist in der Regel besser als das CoQ10 aus China. Falls Sie die entsprechende Information auf dem Etikett nicht finden sollten: Sie können immer den Hersteller anrufen und sich erkundigen, woher er sein CoQ10 bezieht.

Die leichter absorbierbare Form von CoQ10 (Ubiquinol) wird unter dem Markennamen Kaneka QH vertrieben, es ist eierschalenfarbig. Wenn Sie ein anderes Produkt wählen, so würde ich zu Weichgelkapseln raten. Sie sind orangefarben, das ist auch die natürliche Farbe von CoQ10 (Ubiquinon).

Nebenwirkungen

Von CoQ10 kann man praktisch nicht zu viel einnehmen, es ist sehr sicher. Bei empfindlichen Menschen kann es in höherer Dosierung zu Magenverstimmung, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schwindelgefühl oder Benommenheit führen.

Carnitin und Coenzym Q10 zum Abnehmen

Die synergistische Kombination von Carnitin und Coenzym Q10 ist unschlagbar, wenn es ums Abnehmen geht. Die Aminosäure Carnitin drückt das Fett aus Ihren Zellen heraus, das CoQ10 wirkt wie ein Taxi und transportiert es in die Muskeln, wo es als Energie verbrannt werden kann. Versuchen Sie 1000 mg L-Carnitin und 100 mg CoQ10 (oder 50 mg Ubiquinol) morgens zum Frühstück oder zum Mittagessen.

Der 9. Teil dieser Serie folgt in Kürze …

Dieser Artikel ist ein zusammengefasster Auszug aus meinem Buch Vorsicht Nährstoffräuber!

Quellen & weiterführende Informationen

Passend zum Thema

Eleuthero – das multitalentierte Anti-Stress-Adaptogen

Eleuthero ist das bekannteste, am besten erforschte und vorzüglichste Adaptogen der Welt. Es ist für jeden gut geeignet, der gestresst und erschöpft ist, die »Kerze an beiden Enden anzündet«, reist und nicht ausreichend Schlaf bekommt, viele Stunden arbeitet, sich mental und physisch vorankämpft oder sich einer Operation oder zytotoxischen Krebsbehandlungen unterzieht.

... mehr lesen

Warum Bitterstoffe so gesund sind

Ist möglich, dass Sie Bitterstoffe unbewusst meiden und denken, sie seien giftig? Tatsächlich regen Bitterstoffe den Gallenfluss an und verhindern so die Ansammlung von Abfallstoffen in der Leber. Gleichzeitig lindern sie die Symptome von Verstopfung, Blähungen, weichem Stuhl und Nahrungsmittelallergien.

... mehr lesen

Medizinischer Cannabis ist Opioiden bei chronische Schmerzen überlegen

Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Entweder sie riskieren eine belastende Abhängigkeit von Opioiden oder sie finden einen Weg, mit den Schmerzen zu leben. Eine klinische Studie hat sich auf medizinischen Cannabis als Alternative zu Opioiden konzentriert. Die Ergebnisse könnten ein Wendepunkt hin zu einer sicheren, pflanzlichen Alternative zur Schmerzbekämpfung sein.

... mehr lesen

Gesundheit, Schönheit und Intelligenz durch kolloidales Gold

Kolloidales Gold wirkt auf das gesamte Energiesystem des Körpers und verbessert den Energiefluss, wodurch wir vielfältige Vorteile ziehen können. Studien haben gezeigt, dass Menschen intelligenter, agiler und bewusster werden, wenn sie kolloidales Gold verabreicht bekommen. Außerdem nehmen ihre motorischen Fähigkeiten zu.

... mehr lesen
Back to top